Vorlesung: Regelungstheorie

Schwerpunkt der Vorlesung ist eine Einführung in die Strukturtheorie endlich-dimensionaler linearer Systeme, wie sie in vielen Lehrbüchern ([K], [KFA], [R]) behandelt wird. In dieser Vorlesung möchte ich jedoch etwas Neues wagen und den Schwerpunkt der auf die Entwicklung algebraischer Methoden (insbes. Frequenzbereichsmethoden) der Systemtheorie legen. Dies hat den grossen Vorteil, dass sich viele neue Anwendungen wie z.B. in der Kodierungstheorie (Faltungscodes) oder der Theorie vernetzter dynamischer Systeme zwanglos ergeben. Darüberhinaus ist der Anschluss an aktuelle Forschung in der linearen Systemtheorie gewährleistet. Im SS 2014 stehen Anwendungen auf vernetzte dynamische Systeme im Mittelpunkt. Themen zu Masterarbeiten oder Promotionsthemen können im Anschluss an die Vorlesung im SS vergeben werden.

Es wird ein Skript [FH] zur Verfügung gestellt. Solide Kenntnisse der Linearen Algebra I,II sind notwendig; elementare Kenntnisse der Algebra I sind von Vorteil, werden aber nicht vorausgesetzt.


Vorlesungstermine:
Mo 10-12, SE40, Mathematik Ost, Hubland Nord
Do 10-12, SE40, Mathematik Ost, Hubland Nord

Übungstermin:
Do 16.00-17.30, S0.106, BSZ, Hubland Nord


Literatur zur Vorlesung:

[FH] P. Fuhrmann, U. Helmke. Mathematics for Networks of Linear Systems. Mansukript 2013.

[K] T. Kailath. Linear Systems. Prentice Hall (1980).

[R] W.J. Rugh. Linear System Theory. Prentice Hall (1993).

[KFA] R.E. Kalman, P.L. Falb and M.A. Arbib. Topics in Mathematical Systems Theory. McGraw-Hill (1969).


Kurzskript



Übungsblätter:

Webauftritt:

Institut für Mathematik    Campus Hubland Nord    97074 Würzburg    Tel. 0931/31-85004